HU Tobacco - The Bullet

HU Tobacco - The Bullet

Wie schon mehrfach erwähnt, bin ich (noch) nicht in der Lage - wie Deniz und Christian - die Tabake allein vom Aussehen und Duft genau einzuordnen. Aber einen HU Tobacco würde ich  bestimmt schon erkennen - so wie den Eisner; das ist ganz klar ein HU. The Bullet hätte ich allerdings, um ehrlich zu sein, nicht erkannt.

Neues vom Tabak-Meister

... mittel kräftiger angenehm würziger ready rubbed Flake

Der ready rubbed Flake passt zu Hans: die Dose könnte mit einem Bild einer Pfeife aus seinem Tabakbuch verziert sein. Falsch, die Pfeifen kommen von Co Pipes. Weiter zum Tabak: was fällt mir sonst aus? Der Duft: er ist irgendwie ganz anders? Eher süßlich, aber nicht zu süß. Irgendwie  exotisch, aber doch bodenständig. Die Vorfreude auf die erste Füllung ist groß.

Co Pipes

Die Pfeifen auf dem Etikett sind von Co Pipes. Die Mischungsnamen sind die Shape-Namen. Co Pipes, hinter dieser Marke stehen Kelvin Pohler und Toto - Torsten Klemme. Sie sind mit ihren dänischen Shaps ein Stern am deutschen Pfeifenmacherhimmel. Sehr coole Formgebung, alle Pfeifen Unikate . Hans Wiedemann (HU Tobacco) und Co Pipes haben die Tabake gemeinsam entwickelt. Die Pfeifen kosten übrigens knapp unter 300 Euro* (s.a. DanPipe).

Tabakbild

Natürlich ist es ein ready rubbed Flake; wie so oft bei HU Tobacco. Als Basis liegt der Dark Red Virginias vor, gepaart mit etwas Perique. Wie man nachlesen kann, kommt die Exotik von einem Hauch Havanna und Brasiltabak. Der Tabak hat ein Topping, welches allerdings schwierig zu ergründen ist: süßlich, fruchtig, vielleicht etwas nach Tomate - aber sehr angenehm.

Die Neuen - The Bullet und The Swan

In der Pfeife

Am Dienstag ist der Tabak angekommen. Natürlich waren Freude und Neugierde enorm. Aber wie bei einer neuen Pfeife, die auch nicht zwischendurch mal eben “eingeweiht” wird, muss der Tabak noch einen Tag warten.

The Bullet

Wie so oft darf die Dan Pipe Jirsa den Tabak testen; sie ist eine ideale Test-Pfeife. Ein kleines Kügelchen geformt - und alles kommt ab in die Pfeife. Eine weitere Kugel kommt obendrauf. Feuer frei. Und? Trommelwirbel, die Spannung steigt! Ich habe in den letzten zwei Jahren mit Sicherheit über 40 verschiedene Tabake - darunter vermutlich mehr als zehn von HU Tobacco - getestet. Oft sind sich zwei Tabake allerdings sehr ähnlich. Wenn man nachliest, ist es logisch: es wurden gleiche Tabake verwendet, vielleicht mit einem etwas anderen Mischungsverhältnis - aber der ist komplett anders, im positiven Sinne.

Zweite und dritte Pfeife

Zwischendurch habe ich mal wieder meinen Liebling HU Tobacco - White Horses geraucht. Man kann die beiden Tabake natürlich nicht vergleichen. Trotzdem, mir war einfach danach, den Lohmar Tabak von 2018 mal wieder zu rauchen.

The Bullet ist für mich kein Aromat, wie beispielsweise der HU Tobacco Manyara, der mit seinem Aroma „prahlt“. The Bullet ist feiner, eher geheimnisvoll im Hintergrund aromatisiert. Er lässt dem Tabakaroma die Hauptrolle - und nicht etwa der Konsistenz. Und das Topping ist eher ein Nebendarsteller; spielt allerdings im Hintergrund trotzdem unauffällig die „erste Geige“.

HU - Tobacco

Hersteller

Tabakbild

The Bullet: Hier handelt es sich um einen mittel kräftigen angenehm würzigen ready rubbed Flake aus Dark Red Virginias, abgemischt mit einer Prise Perique und je einem Hauch Havanna und Brasiltabak.

Die ausgeprägt malzige und dezent herbe Süße der Red Virginias werden von den Würztabaken herrlich unterstützt und toll abgerundet.

Dieser Mischung haben wir noch ein neues, speziell für uns entwickeltes Flavour als Topping hinzugefügt. Das Ergebnis ist ein leicht würziger und zugleich auch dezent fruchtig säuerlicher Blend, dessen changierender Geschmack stets für Spannung sorgt, ohne unruhig zu wirken. Wer tolle Naturtabake mag und auch mal einem hintergründigen Topping nicht abgeneigt ist, wer sich auf ein Geschmacksabenteuer einlassen möchte und immer auch die Tabakqualitäten im Auge hat, der sollte diesen Tabak zumindest mal probieren.

  • Stärke: -
  • Aroma: -

Daten noch nicht verfügbar (05.04.2019).

Unser Meinung

  • HU Tobacco - White Horses
    Stärke: 1,5-2 von 5 Punkten (untere Hälfte von "medium"; All-Day Material)
  • Geschmack: 3 von 5 Punkten (süß, exotisch, anders)
  • Aromatisierung: 2 von 5 Punkten (Tabak pur)
  • Raumnote: angenehm, aber anders

Legende:

1 – sehr mild;
2 – mild bis mittelstark/mild bis medium;
3 – mittelstark/medium;
4 – mittelstark bis stark/medium bis voll;
5 – stark/(sehr) voll.

Fazit

Neuer Tabak, neues Design

Hans Wiedemann hat uns mal wieder überrascht und begeistert. Wir testen ja nicht nur Tabake - sondern auch Autos. Bei jedem neuen Porsche 911 sind wir der Meinung: besser geht es nicht. Und dann? Ist der neue 911 noch einen Tick sportlicher, einfacherer und sicherer im Grenzbereich zu bewegen. So empfinde ich auch diesen Tabak: besser geht es nicht. Und dann überzeugen uns die Tabake von Hans Wiedemann immer wieder neu. Mein Star war bislang der HU Tobacco - White Horses. Er muss leider den ersten Platz an The Bullet abtreten.

Der nächste Tabak von HU Tobacco ist der neue co pipes The Swan und da “schwant“ mir auch Gutes. Dieser ist mit Latakia und Black Cavendish verfeinert und mit dem neuen co pipes Topping gekrönt.

Linktipps

Fotos (c) 2019 Redaktionsbüro Kebschull

Neuer Tabak, neues Design, völlig neue Geschmacksrichtung