Bell‘s Three Nuns Yellow

Bell‘s Three Nuns Yellow

Den Bell‘s Three Nuns (Red) habe ich schon seit über einem Jahr ungeöffnet in der Tabakbar. Mein Plan war: erst einmal Erfahrung sammeln, bis einer der „Königs-Tabake“ das erste Mal in die Pfeife darf. Jetzt gibt es zusätzlich zum Red den Yellow und auch den Green. Beide neuen Tabak werden Anfang 2019 in Deutschland erhältlich sein. Wir dürfen vorher schon mal „vorkosten“.

Mythos Three Nuns

Mythos Three Nuns

Über den Mythos Three Nuns haben Deniz und Christian schon berichtet. Der Three Nuns steht auch in der Kritik, weil er mit 16,95 Euro* für 50 Gramm deutlich teurer ist als vergleichbare Tabake. Stimmt! Man bekommt erstklassige Tabak aus Kiel schon für 12,50 Euro pro 100 Gramm. Die HH von Mac Baren kosten meist etwas über 11 Euro für 50 Gramm. Im Vergleich ist der Three Nuns mit fast 17 Euro deutlich teurer - aber nach wie vor nicht wirklich teuer - vor allem im Vergleich zu Zigarren, die meist zwischen 2 und 5 Euro das Stück kosten; selbst mehr als 10 Euro das Stück ist keine Seltenheit. Da kann eine Kiste auch schon mal locker 200 Euro und mehr kosten. Im Vergleich dazu ist eine 50 Gramm Dose mit unter 17 Euro ein Schnäppchen. Aber: wie oft kann man eine Pfeife befüllen?

Tabakbild

Der Yellow duftet typisch nach Virginia. Der gesamte Tabak besteht ausschließlich aus Coins. Dieser fühlt sich fast etwas zu trocken an. Also kommt er ohne zu lüften ab in die Pfeife.

Drillinge an Bord

In der Pfeife

Three Nun‘s besteht aus erstklassigen Virginiatabaken aus der ganzen Welt

Der Tabak brennt gutmütig - aber muss noch mal nach gefeuert werden. Kein Problem. Es ist ja eine Mär, dass eine Pfeife nicht ausgehen darf. Sie darf ausgehen -- vor allem, wenn man als Anfänger noch übt und die Pfeife vielleicht mal zu warm wird. Einfach kurz abkühlen lassen, neu anzünden - keine Hektik!

Der Yellow soll auf jeden Fall milder als der neue Green sein (Preview folgt). Ich persönlich würde ich ihn mit Stärke 2,5 einstufen. Da der Tabak purer Virginia ist, muss man allerdings aufpassen, dass die Pfeife nicht zu heiß wird. Mein Zwischenfazit: Keine Angst vor dem großen Namen!

Zweite und dritte Pfeife

Eigentlich bin ich nicht der reinrassige Virginia-Tabak-Genießer. Virginia klar ja, aber bitte mit etwas Burley, Perique und gern auch mit Latakia. Aber auf diese „Yellow-Sunday-Pipe“ habe ich mich gefreut.

Mit der VAUEN 170 Jahres Pfeife bekommt der Yellow ein „standesgemäßes“ Rauchgerät. Nach 15 Minute erst einmal eine Rauchpause. Typisch für Virginia Tabak, dass man aufpassen muss, dass die Pfeife nicht zu warm wird. Der Tabak verliert dann auch seine natürliche Süße.

Hersteller

Nuns Yellow consists of first class Virginia tobacco from all over the world. It's produced according to old English tradition and offers a natural sweetness from the Virginias. Only hand picked Virginia leafs are used as wrapper leafs for this mixture.

Three Nun‘s besteht aus erstklassigen Virginiatabaken aus der ganzen Welt. Er wird nach Tradition englischer Tabake hergestellt und verfügt über die natürlich Süße der Viginias. Nur handverlesen Virginiablätter werden als Deckblatt für diese Mischung verwendet.

16,95 Euro* für 50 Gramm, kein Schnäppchen, aber es lohnt sich

Unser Meinung

  • Stärke: 2,5 von 5 Punkten ("medium"; All-Day Material)
  • Geschmack: 2 von 5 Punkten (typischer Virginia)
  • Aromatisierung: 0 von 5 Punkten (Tabak pur)
  • Raumnote: tabakig, aber unaufdringlich

Legende:

1 – sehr mild;
2 – mild bis mittelstark/mild bis medium;
3 – mittelstark/medium;
4 – mittelstark bis stark/medium bis voll;
5 – stark/(sehr) voll.

Fazit

Ich bin happy, dass ich mich endlich an den Yellow gewagt habe. Der Three Nuns hat es verdient, diesen Tabak als etwas Besonderes einzustufen. Ich denke, jeder Pfeifenraucher „muss“ diesen Tabak mal geraucht haben -- nicht nur ein- oder zwei Mal probieren... Den „Green“ stellt Deniz vor und den Three Nuns Red nehme ich mit nach Amerika.

Der Three Nuns kann den HH Burley Flake der nicht vom Thron stoßen. Das liegt aber nicht an der Qualität sondern an meinem Geschmack. Burley Flake ist mein absoluter Top Tabak von Mac Baren.

Neugierig sind wir auf den neuen HH Balkan Blend. Die nächsten Mac Baren im Test sind zwei Tabake aus der Capstan Reihe und der HH Acadian Perique.

Es könnte sein, dass auch STG Tabake bei uns bald im Test sind.

Linktipps

Fotos (c) 2018 Redaktionsbüro Kebschull