Nordwind von Motzek (TAK)


Nordwind von Motzek (TAK)

Ein kräftiger, frischer Wind kommt aus dem Norden geweht… der neue »Nordwind« von TAK ist der kräftigste, würzigste und Kentucky-betontesten aus den vier Virginia/Kentucky/Perique-Mischungen aus Motzeks Sortiment.

 

Ein Sturm der Würze

Virginia, Kentucky, Perique... meine »Dreifaltigkeit« der Tabakmischungen 

Ich habe mich sehr darüber gefreut gehabt, denn Virginia+Kentucky+Perique (wahlweise auch Burley anstatt Kentucky) ist für mich die »Dreifaltigkeit des Tabak-Blendings«. Keine andere Kombination von Tabaken bringt mir soviel Genuss und so ein unvergleichliches Aroma wie diese drei Tabake in einem Blend vereint. Und die seine drei »kleinen Brüder« aus dem Motzek Sortiment sind bei mir ständige Gaste in der Tabakbar. Ich werde schon hibbelig, wenn nur noch 50 Gramm von einem da ist..😉

Dieses Review soll deshalb auch einen Vergleich zwischen den vier Mischungen mit gleichen Zutaten, aber mit verschiedenen Proportionen und Charakteren aufstellen. Da gibt es den ältesten des Quartetts, den Sailing City und die zwei auch relativ neuen Warp 17/12 und VP Plug Nr. 3. Alle vier sind wirklich verschieden, obgleich sie die selben Tabake beinhalten und ich werde die anderen im Laufe der Monate auch noch hier besprechen.

»Steigleiter der Würze«

»Steigleiter der Würze« (v.l.n.r): Warp 17/12; Sailing City; VP Plug Nr. 3; Nordwind

Ich möchte es einfach mal die »Steigleiter der Würze« nennen. Denn geschmacklich bewegen sich die Mischungen von »Va/Per mit Kentucky-Würzung« über »Va/Per/Ky-Hybrid« bis zum »Kentucky mit Va/Per Unterton«.

Der Warp 17/12 ist »der Süße« unter den vieren, mit Betonung auf Virginia und Perique und Kentucky wirklich nur als würzende Beigabe. Er ist der leichteste, mit kleinster Kentucky Beigabe. Der Sailing City ist würzig und herb im Zusammenspiel mit honigartiger Süße, ein richtiger „American-Blend“. Er bildet mit dem VP Plug 3 das Mittelfeld in Sachen Kräftigkeit und Würze der vier Mischungen. Der VP Plug Nr. 3 hat etwas mehr Kentucky inne, ist um einiges kräftiger und würziger als der Warp und durch den Plug-Cut reich an Aromen. Auch wenn sie alle drei Ähnlichkeiten aufweisen, ist jeder Blend sehr verschieden im Geschmack.

Oben links: Warp 17/12; oben rechts: Sailing City; unten links: VP Plug 3; unten rechts: Nordwind

Ein frischer, kräftiger Wind aus Norden

Und nun ist da noch der ganz neue… der Nordwind, der von der Kräftigkeit und Würze her den Ton in diesem Quartett angibt. Zwei verschiedene Virginias, aus Afrika und Indien, 20% Kentucky und etwas Perique machen den Nordwind aus.

Der Kaltgeruch des Nordwindes wird dominiert von nussiger Würze, Erdigkeit und nur ganz wenig Süße. Fast erinnert mich er Duft etwas an Marzipan mit dunkler Schokolade. Das Tabaksbild ist so rau wie ein Nordwind! Grobes Blattgut versetzt mit Ready-Rubbed und ein paar feineren Ribbon-Cut Anteilen. Die Farben sind so reichhaltig wie sein Geschmack. Satte Brauntöne, von hell bis dunkel, wenige orange-gelbe Einschlüsse. Er ist mit dem VP Plug 3 der dunkelste in der Farbgebung.

Satte Brauntöne, intensives Aroma - der Nordwind im »Rough-Cut«

Eins haben sie schon beim hinsehen gemeinsam – alle (natürlich mit Ausnahme des Plugs) bestehen aus breitem Blattgut mit wenigen feineren Anteilen. Auch wegen den 3 verschiedenen Tabaken eignen sich daher weite Köpfe besonders für diese Mischungen. Dieser Schnitt sorgt bei allen für einen langsamen und kühlen Abbrand.

Beim Stopfen sollte man den Tabak nicht zu fest andrücken. Meiner Erfahrung nach hat sich ein lockeres Stopfen mit anschließendem Klopfen gegen den Pfeifenkopf bewährt, so brennt er am besten. Nicht zu voll machen, denn er bäumt sich beim Anzünden etwas auf.

Schon in den ersten Zügen merkt man, dass dieser Blend einem kräftigen Nordwind gleichkommt! Sofort ist eine reichhaltige Würze präsent die schnell süße und herbe, sehr nussige Untertöne bekommt. Ein guter Anteil Erdigkeit ist auch da. Pfeffrig, nussig und herb, mit nur ganz leichter Süße erinnert er mich an den Haunted Bookshop von Cornell & Diehl, was mich sehr freut, denn den Haunted Bookshop schmeckt mir vorzüglich und der Nordwind ist definitiv eine zollfreie Alternative zu diesem. Doch der Nordwind ist ein bisschen herber, etwas würziger als sein »Bruder im Geiste« aus den Staaten.

Süße Nüsse und Würze 

Was sie auch alle, auch den Haunted Bookshop, gemeinsam haben ist diese Geschmacksnote, die ich als »süße Nüsse« beschreiben würde. Aber bei jedem der vier zu verschiedenen Anteilen. Der Warp hat sie am ausgeprägtesten, gefolgt vom Sailing City, bei dem sie auch noch leicht zu erschmecken ist. Der VP Plug 3 ist etwas herber, hat diese nussige Süße aber auch noch dezent im Geschmacksprofil. Der Nordwind hat sie nur ganz leicht im Hintergrund mitschwingend und bietet einen Gegenpol zum Vollwürzigen, erdigen des Blends. Genau diese Note macht für mich die Va/Per/Ky-Blends aus und so lecker.

Für meinen Geschmack überholt der Nordwind sogar meinen bisherigen Liebling, den VP Plug 3 und übernimmt die Spitze der vier Mischungen. Ein kleiner Luxus alle vier Zuhause zu haben, so habe ich für jede Stimmung die richtige Wahl. Den süßlich dominierten Warp 17/12, den süß-würzigen Sailing City, den kräftigen und nur dezent süßen VP Plug 3 und den kräftigen Sturm voll Kentucky-Genuss mit minimaler Süße um die tosenden Winde unter Kontrolle zu bringen… den Nordwind.

Für jeden die richtige Würzkraft

So kann sich jeder die Va/Per/Ky Mischung für seinen Geschmack aussuchen . Die viere decken wirklich einige Geschmacksrichtungen ab: Für Virginia und Va/Per Fans empfehle ich den Warp 17/12; wer gerne auch etwas dark fired Virginia drin hat, dem ist der Sailing City ans Herz zu legen. Derjenige, der etwas kräftiges mit raffinierter Süße sucht, für den ist der VP Plug 3 die richtige Wahl und für Burley/Kentucky Fans oder Raucher die das vollwürzige mit nur wenig Süße suchen, die werden mit dem Nordwind glücklich. Wer, wie ich, ein totaler Narr nach Virginia/Kentucky/Perique Mischung ist – dem kann ich sie wirklich einfach nur alle empfehlen! :-P

Mein Liebling der vier Va/Per/Ky Mischungen von Motzek... ein kräftiger Wind aus dem Norden

Der Nordwind ist sehr gelungen wie ich finde und rundet dieses Quartett, ja, diese »Steigleiter der Würze« mit geballter Kraft und raffinierter Würzigkeit, die aber für den Liebhaber des kräftig-würzigen nicht überfordernd wäre, gekonnt ab.

Bewertung

  • Stärke: 3,5 von 5 Punkten
  • Geschmack: 4 von 5 Punkten (vollwürzig, herb mit geringer Süße)
  • Aromatisierung: 0 von 5 Punkten (Tabak pur)
  • Raumnote: tolerierbar bis kräftig (würzig, tabakig)

Legende:

1 – sehr mild;
2 – mild bis mittelstark/mild bis medium;
3 – mittelstark/medium;
4 – mittelstark bis stark/medium bis voll
5 – Stark/(sehr) voll

Linktipps

Allgemeine Informationen zu Tabak-Bewertung / Previews

Text und Fotos © 2017 Deniz Beck