Vauen N°14 – Virginia Flake

Vauen N°14 – Virginia Flake

Als vor wenigen Tagen ein Paket aus Nürnberg vor der Tür stand, habe ich wild gestikulierend das Päckchen aufgerissen und meiner verwirrt grinsenden Freundin erklärt:
„Da drin…das ist Vauen… ein waschechtes Urgestein unter deutschen Pfeifen- und Tabakherstellern!“ „Vauen? Den Namen habe ich auch schon gehört und gelesen!“

 

Vauen – Tradition & Leidenschaft

Vauen – Tradition & Leidenschaft

… erwiderte sie zu meiner Verwunderung. Sie hört zwar immer bemüht interessiert zu, wenn ich ausschweifend über Tabake sinniere, aber sie hat eher weniger Interesse an „technischen Details“.

Selbst meine Mutter, die mit Pfeifen so viel zu tun hat wie mit Kernfusion, kannte die Marke als ich sie darauf ansprach.

Der Name ist also bekannt, auch bei Nichtrauchern! Zu recht, denn nicht umsonst ist die 1848 gegründete Pfeifen- und Tabakmanufaktur, eine der wenigen die sämtliche (zum Haare raufen absurden) „Regulationen“ und Gesetzesänderungen -bzw. -verschärfungen der letzten Dekaden überdauert hat und auch weiterhin als einer der Eckpfeiler deutscher Pfeifen- und Tabakskunst im rauen Meer Tabakwarenbranche fest verankert steht.

Jeder Pfeifenraucher kennt sie – die „Vauen Dr. Perl Junior“ Aktivkohle-Filter die seit 1934 den Markt für Pfeifenfilter anführen, oder den 1911 eingeführten „Weißpunkt“ auf den Mundstücken. Oder aktuell die Herr der Ringe Pfeifen und Tabake, oder die Schlemmer-Mischungen vom bekannt- und beliebten TV-Koch Horst Lichter. Vauens Angebote sind alles andere als langweilig und erreicht ein breites Spektrum an Zielgruppen.

Es ist aber eben diese nussig-herbe Note, die den N°14 Virginia Flake so besonders macht und ihm Tiefe und Körper verleiht

Schatzsuche und ein Juwel aus Virginia

Um so verwunderlicher ist es für mich, dass ich bisher noch keinen der Vauen Tabake probiert hatte. Denn auch wenn der Großteil der Mischungen klassische, qualitative Aromaten sind, verstecken sich zwischen ihnen auch das ein oder andere Juwel in die natürliche Richtung, die ich persönlich so schätze und bevorzuge. Nach einer „Schatzsuche“ durch das Sortiment von Vauen entschied ich mich neben zwei aromatischen Mischungen für die N°14!

Vauens Nummer 14, der Virginia Flake ist einer dieser Juwelen!

Dank den Regulationen unserer „schönen neuen Welt“ nach Huxley, kommt dieser nunmehr nicht mehr in der rechteckigen, sondern in einer runden Dose daher. Vauen hat all seinen Mixturen ein neues Design verpasst, wie auf dem Bild zu sehen.

Schlicht, aber stilvoll kommt es daher und erklärt auf seiner Rückseite:
„Feinste, sonnengereifte Virginia Tabake verschiedener Distrikte vereinigen sich durch die spezielle Flakebehandlung zu einer harmonischen Symbiose, die durch die Natursüße begeistert. Diese Spezialität von besonderer Güte wird alle Liebhaber natürlicher Tabake überzeugen. Beim Stopfen der Pfeife sollte die Flakescheibe etwas aufgerieben werden, damit das Glimmverhalten verbessert wird.“

Ein außergewöhnlicher Virginia Flake von feinster Qualität

Dieser Flake-Tabak hat wirklich einiges zu bieten und ist auch für Anfänger eine sehr gute Wahl und ein klasse Einstieg in die Welt der Flake-Tabake

Einen „einfachen Virginia Flake“ erwartend, wurde ich überrascht von einem vielschichtigen, geschmackvollen Virginia Flake! Bereits das öffnen der klassisch gestalteten Dose machte Lust auf mehr. In weißem Papier eingehüllt, das mit einem stilvollen goldenen Sticker zugeklebt wurde erwartete mich eine wunderschöner Flake Cut.

Das Tabaksbild ist recht dunkel für einen Virginia Flake. Hauptsächlich mittelbraun, mit einigen golden-gelben und zu meiner Verwunderung auch durchzogen mit schwarzen Einschlüssen! Entweder wurde hier etwas vom Virginia „ge-cavendished“ oder es handelt sich um etwas Burley/Kentucky in der Mischung. Ich persönlich tippe auf letzteres, aber dazu mehr in den folgenden Absätzen.

Der Tabak kommt für einen Flake-Schnitt in einer sehr guten Konditionierung. Nicht zu feucht, aber auch nicht so trocken, dass die Scheiben zerbröseln würden. Der ein oder andere wird wohl bevorzugen ihn 1-2 Stunden trocknen lassen vor dem Rauchen, er ist aber aufgerubbelt („ready-rubbed“) auch sofort aus der frisch geknackten Dose rauchbar.

Aus der Dose entströmt ein sehr dezenter, nur leicht wahrnehmbarer Duft, der an Brot und Früchte erinnert und mit Anklängen von Honig und einer sehr leckeren nussigen Note im Hintergrund abgerundet wird.

Der Geschmack des N°14 Virginia Flakes ist sehr ausgewogen, mild und bekömmlich, aber auch nicht zu leicht, selbst für mich als jemanden der ein kräftigeres Kraut bevorzugt.

Er bietet reiches Spektrum an Aromen, das sich im ersten Viertel der Füllung entfaltet. Dunkles Brot das mit einer milden, spritzigen Fruchtigkeit untermalt ist. Ganz leicht grasig, mit citrusartiger Frische die im Hintergrund zu erahnen ist. Er ist sehr vollmundig, aber weich und nie überfordernd. Eine leichte Süße schwingt immer mit.

Auch stetig präsent ist eine nussig-herbe Note, die auch schon im Kaltgeruch zu vernehmen war. Es verhärtet sich der Verdacht, dass hier auch eine Prise von Burley oder Kentucky Blattgut eingearbeitet wurde. Es könnte auch ein mildes Casing sein. Das natürliche, „Burley-esque“ Aroma lässt mich aber eher zum Burley/Kentucky tendieren.

Es ist aber eben diese nussig-herbe Note, die den N°14 Virginia Flake so besonders macht und ihm Tiefe und Körper verleiht.

Ob nun sehr mildes Nuss-Casing oder Burley -  wir haben es hier mit einer außergewöhnlich schmackhaften Mixtur zu tun! Mild würzig, dennoch vollmundig und cremig im Rauch.

Resümee über einen verdienten Klassiker

Schwer beeindruckt sitze ich vor meinem Notebook, nach Wörtern suchend, die diesem außergewöhnlich (schmackhaften) Virginia Flake gerecht werden. Ein verdienter Klassiker, erinnert er an andere erstklassige und traditionelle Flakes wie den Navy Flake von Mac Baren. Vauens Virginia Flake ist jedoch bei weitem nicht so süß wie der Navy Flake.

Dieser Flake-Tabak hat wirklich einiges zu bieten und ist auch für Anfänger eine sehr gute Wahl und ein klasse Einstieg in die Welt der Flake-Tabake. Einfach zu handhaben, noch einfacher zu genießen! Virginia-Liebhaber werden diesen Tabak lieben, ebenso wie er jenen Rauchern gefallen wird, die ab und an gerne mal ein milderes, aber dennoch vollmundiges Raucherlebnis mögen. Ein Tabak den jeder Pfeifenraucher ein mal geraucht haben sollte.

Mir bleibt nur noch meinen Hut zu ziehen, vor so einer hochwertigem Tabakshandwerk – ja man möchte fast sagen Tabakskunst!

Linktipps

Text und Fotos © 2017 Deniz Beck